Besprechung zu „Tony Atkinson: Inequality – What can be done“ erschienen

Zu dem jüngsten Buch des international renommierten Ökonomen Tony Atkinson „Inequality – What can be done“ ist im Journal of European Social Policy soeben eine Buchbesprechung von Ortrud Leßmann erschienen. Wer also vorab gerne eine qualifizierte Einschätzung hätte, ob sich die Lektüre des Buches lohnt, kann entweder hier in den Besprechungstext hineinlesen oder sich über unsere Mitgliederseite direkt an Ortrud Leßmann wenden.

home_cover

Ethics for a Broken World – imagining philosophy after catastrophe

brokenworld

Unter diesem Titel lädt das an der LMU München angesiedelte Projekt Capabilities: Opportunities for change vom 25. bis 27. November 2016 zu einer (nicht nur) aus Capability-Perspektive sehr prominent besetzten Konferenz. Ausgangspunkt ist dabei das gleichnamige Buch des neuseeländischen Philosophen Tim Mulgan. Er entwirft dort eine Welt, in der die meisten uns bekannten Strukturen wir Staaten, Medien oder Religionen aufgrund eines heftigen Klimawandels zusammengebrochen sind. Er hinterfragt, ob die politische Philosophie, die wir derzeit betreiben, mit Umwälzungen dieser Art umzugehen vermag. Neben Mulgan selbst, werden im Rahmen der Veranstaltung auch andere international profillierte Philosophen wie David Crocker (University of Maryland, USA) oder Mozaffar Qizilbash (University of York, UK) Beiträge beisteuern. Die Anmedlung zur Konferenz ist laut Veranstalter gebührenfrei möglich.

Nähere Informationen zur Konferenz finden Sie hier.

Reminder: Special Issue „Well-Being-Forschung in Österreich“

Wir erlauben uns kurz an die Deadline am 30.06.2016 für die Sonderausgabe von Momentum Quarterly zur „Well-Being-Forschung“ zu erinnern. Den ersten Hinweis einschließlich dem Link zum Call finden Sie hier. Die HerausgeberInnen freuen sich auf möglichst zahlreiche Einreichungen und stehen Ihnen auch auf der ‚Zielgeraden‘ noch gerne für Ihre Rückfragen etc. zur Verfügung.

5. Enquete: „Zukunft trotz(t) Herkunft“ – Fairteilung von Bildungschancen!

Hierbei handelt es sich um eine gemeinsame Veranstaltung der Initiative Bildunggrenzenlos, der österreichischen Armutskonferenz und der Arbeiterkammer Wien, die am 23.05.2016 im AK Bildungszentrum in Wien stattfinden soll. Es wird kein expliziter Bezug zum Capability-Ansatz hergestellt, inhaltlich dürfte es aber trotzdem für Einige im Netzwerk interessant sein; zumal der Besuch der Veranstaltung kostenlos möglich ist (auch wenn die Frist für die gewünschte Anmeldung streng genommen schon Anfang der Woche verstrichen ist).

Zum Thema referieren:

Soziale Gerechtigkeit in Österreich. Ergebnisse des Nationalen Bildungsberichts 2015
Michael Bruneforth – Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung (Bifie)

„Ungleiches ungleich behandeln!“ Überblick über Modelle indexbasierter Ressourcenzuteilung
Simon Morris-Lange – Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)

„Was brauchen wir? Was unterstützt uns? Präsentation der Ergebnisse von Fokusgruppen mit Kindern und Jugendlichen
Marion Hackl – Österreichisches Institut für Kinderrechte und Elternbildung

Chancen und Grenzen indexbasierter Ressourcensteuerung
Martina Diedrich – Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (IfBQ)

Nähere Informationen zur Veranstaltung findensich hier.

Forschungsverbund zu aktuellen Entwicklungen der sozialpsychiatrischen Versorgung

Das Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen der Vereinten Nationen (VN-BRK) erklärt u.a. eine unabhängige und selbstbestimmte Lebensführung sowie die Einbeziehung in die Gemeinschaft als Leitziele einer auf Inklusion abzielenden Politik. Dieser Ansatz und das Konzept des Capabilities Approaches bilden die theoretische Grundlage für das Forschungsprojekt „Bewertung aktueller Entwicklungen der sozialpsychiatrischen Versorgung auf der Grundlage des Capabilities Approaches und der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen (BAESCAP)“. In diesem Rahmen haben sich erstmalig zentrale, in der Sozialpsychiatrie forschende Institutionen Norddeutschlands zu einem Forschungsverbund zusammengeschlossen. Weiterführende Informationen zu diesem Vorhaben finden sie hier.stage.

Communities and Capabilities: Call für Special Issue des Journal of Human Development and Capabilities

Das von der HDCA herausgegebene Journal of Human Development and Capabilities fordert bis zum 7. November 2016 zu Einreichungen zum Thema Communities and Capabilities auf. Gastherausgeberin dieser Sonderausgabe ist Graciela H. Tonon (Universidad Nacional de Lomas de Zamora & Universidad de Palermo, Argentinien). Der vollständige Call kann hier abgerufen werden.

Journal

Call zu Well-Being-Forschung in Österreich

Das Online-Journal Momentum Quarterly – Zeitschrift für sozialen Fortschritt ruft zu Einreichungen für eine Sonderausgabe zur „Well-Being-Forschung in Österreich“ auf. Als Gastherausgeber treten dabei Bernhard Babic (Universität Salzburg), Franz Eiffe (Eurofund, Dublin), Kathrin Gärtner (Statistik Austria, Wien) und Ivo Ponocny (MODUL Universität Wien) in Erscheinung.

Ziel der Sonderausgabe ist eine Art interdisziplinären Bestandsaufnahme zur Well-Being-Forschung in Österreich bzw. mit Österreich-Bezug. Die HerausgeberInnen begrüßen es dabei insbesondere, wenn die Beiträge explizit auf Fragen der Konzeption und Messung von Well-Being, auf relevante Einflussfaktoren, die Angemessenheit entsprechender Forschungsstrategien sowie auf mögliche Zielgruppen und Anwendungsfelder der Erkenntnisse der Well-Being-Forschung eingehen. Deadline für Einreichungen ist der 30. Juni 2016.

Der vollständige Call kann hier heruntergeladen werden.

220px-MQ-Logo-v1